Kategorien
Allgemein

artistic media vision 222

jana.wisniewski@drei.at

Wann, wo, wie, wer, warum, das sind nicht nur Standards für guten Journalismus, das darf auch von Autoren und Politikern erwartet werden, allerdings ohne „strategische“ Lügen + Auslassungen.

Das Internet kann dabei helfen, schnell Ergänzungen zu finden zum Stand des Wissens, natürlich nur ohne „strategische“ Zensur.

Gonzalo Lira ist sehr enttäuscht von einem Autor, den er bis dahin gut fand, weil er 2 seiner Bücher gelesen hat (die ich auch gelesen habe) daher geht er der Frage nach, was alles falsch ist in dem Bericht. Das kann er schon deswegen, weil er genau dort seit Jahren wohnt.

https://nypost.com/2022/11/18/on-a-visit-to-kherson-i-see-why-the-ukrainians-will-win-with-our-support/

Mit der Kritik an dem sehr bekannten Autor ist Gonzalo Lira nicht allein, davon findet man mehrere unter dem Artikel.

Ergänzend, oder sogar verschärfend, kommen Meldungen aus Polen.

Irre Entwicklungen auch an einer anderen Front….

Wie das ist, wenn man die Experimentalspritze nicht nehmen will, und deswegen in psychiatrische Behandlung „zwingend“ verwiesen wird, als Arzt noch dazu, und das in Kanada…..

Wofür dürfen oder müssen wir heute angeblich liberale, sozial demokratische und grüne Entscheidungsträger halten???

Was bietet die „Medizinwirtschaft“ heute: einen steigenden Anteil an den Ausgaben, bezahlt mit Steuergeld, Kürzungen bei Personal, Spitalsbetten, Krankenhäusern, Zensur und mehr Kranke als je zuvor

Sorgen hat der Mensch ja keine mehr, nur behandlungspflichtige Krankheiten…..

Ja, und auch die alternativen Medien schreiben zu lange Erwägungen – kann man das nicht kürzer und konkreter halten, dann bleibt noch Zeit für Kreativität und Entspannung, und die Einsicht, dass vieles das begehrt wird es nicht Wert ist……