Kategorien
Allgemein

artistic media vision 12

jana.wisniewski@drei.at

Eine Volkskunst der Befreiung

Von Frankreich ausgehend tanzen Menschen auf öffentlichen Plätzen zur gleichen Melodie, dem gleichen Refrain, da und dort hinzukommenden Strophen und Übersetzungen in andere Sprachen. Die Historikerin Renate Reuther macht Mut durch Geschichte, die besagt, dass sich Lebensformen ändern, und vor allem nicht ewig unterdrückt werden können: Selbst leben, nicht gelebt werden!

Parallele Bräuche gab es immer, denn die jeweiligen Machthaber konnten sich nie zu 100% durchsetzen, und die Lebendigkeit von Leben läßt sich mit keiner Religion total unterdrücken. Das sei nur angeführt, weil es derzeit so scheint, als ob wir einer neuen Religion unterworfen werden sollen, einer Art von Gesundheitsterror.

Danser encore…..ist inzwischen auch in Zürich und Deutschland…

Kategorien
Allgemein

artistic media vision 111

jana.wisniewski@drei.at

Kunstwege zur Kommunikation:

Es sind Manifestationen, noch im Kunstkontext, doch auch darüber hinaus, Künstler die andere Wege suchen, auf den Lockdown nicht eingehen, jenseits der Restriktionen ewiger Pandemien agieren.

H.H.CAPOR kommt zu dem Schluss, eine mobile Ausstellung zu versenden, nicht an Ausstellungshäuser, sondern an Menschen die er kennt, denen er exklusiv seine Ausstellung gönnt. In einer Auflage von 200 Stück, ist das Buch, ein Leporello, versehen mit weißen Handschuhen zum selbst aufstellen Ausstellung: „Neo Muslima“.

Nehmen sie ein Glas Sekt oder Rotwein in die Hand und genießen sie meine Ausstellung. (Die private Vernissage)

Eine neue Exklusivität ist geboren, und gleichzeitig eine neue Art der Großzügigkeit, es ist keine Rechnung dabei, und keine Aufforderung zur Rücksendung, lediglich der Wunsch, wenn man die Ausstellung fotografieren würde, möge man ihm ein Foto davon senden. Also eine Art Tausch…..Austausch…..war nicht Kultur mal so gemeint? Erinnere ich mich richtig, dass Künstler einfach produzierten, ohne Rücksicht darauf ob das jemand will, bezahlt, aussucht, oder ausstellt, also in totaler Freiheit…..

Ja, und die Freiheit der Kunst, die ja zumindest in Österreich gesetzlich garantiert ist, sollte auch die Freiheit der „Neo Muslima“ garantieren, Seite 1+2 sei hier gezeigt, der Rest bleibt privat.

Mindscapes ist zwar „nur“ online, der weltweiten Pandemie geschuldet, aber Mindscapes thematisiert geistige Gesundheit.

Der Tiroler Künstler Gebhard Schatz macht einen Vorschlag zur Kulturellen Glücks-Partnerschaft, über alle Probleme hinweg.

Das Museum moderner Kunst in Wien MUMOK entläßt ein musikalisches Denkmal an die bereits verstorbene Künstlerin Ingeborg Strobl ins Internet, das Netzwerk zur Zeit.

Kategorien
Allgemein

artistic media vision 110

jana.wisniewski@drei.at

Unnötiger Alarmismus

Im Kampf um die Aufmerksamkeit, und damit auch um Verkaufszahlen, Chancen auf Förderungen und die Chance berühmt zu werden, hieß es immer „SEX SELLS“, man entschuldigte sich auch damit, wenn es da und dort eigentlich überhaupt nicht passte, es ist eben eine erfolgversprechende Strategie. Seit einigen Jahren ist auf der Hitliste der Erfolgsstrategien ALARMISMUS bezüglich Katastrophen, Pandemien, ja regelrechte Untergangsbedrohungen zu beobachten….sozusagen Angst statt Sex. Allerdings entschuldigt sich niemand wegen Übertreibungen bei der Angstmache, im Gegenteil, alle relativierenden Stimmen werden ausgegrenzt, beschuldigt, zensiert und gelöscht.

Patrick Moore war einer der Gründer von Greenpeace, segelte mit der ersten Aktion gegen die H-Bomben Tests der USA in Alaska. Als gut ausgebildeter Aktivist, mit (PhD in ecology) gewappnet, um die Umweltsünden gegen die Greenpeace antrat benennen zu können, verbrachte er 15 Jahre im Zentrum dieser Gruppe, die engagiert und unbezahlt begann, dann aber mit zunehmendem Erfolg in immer mehr Abhängigkeiten geriet, zum Geschäft mit der Aufregung wurde und auch vor Falschmeldungen nicht zurück schreckte: ALARMISMUS machte sich bezahlt. Diese Entwicklung wollte Patrick Moore nicht mittragen, er verließ Greenpeace. Über seine Gründe hatte er schon ein anderes Buch geschrieben: Confessions of a Greenpeace Dropout.

Eines Tages fiel ihm auf, dass die meisten Schauergeschichten sich um UNSICHTBARE Dinge und Situationen drehen, die ein normaler Bürger nicht kontrollieren kann, es liegt nicht im Erfahrungsschatz, es geht aber scheinbar immer um das Wohl des Planeten (CO2) oder Dinge die wir als schön, liebenswürdig, unschuldig empfinden, die aber kaum von elementarer Wichtigkeit und vor allem weit weg sind. Daraus werden Beweise für die drohende Klimakatastrophe konstruiert. Patrick Moore tritt gegen diesen Alarmismus mit Fakten an, die sonst nicht bedacht werden, z.B. vergleicht er in weit größeren Zeiträumen, wodurch sich etwa die von Menschen gemachte Erwärmung relativiert. Es gab viel wärmere Zeiten, und die haben der Entwicklung des Pflanzenreiches sehr gut getan, und auch heute werden wir immer grüner, allen Unkenrufen zum Trotz (Pflanzen brauchen CO2 zum leben…)

Die zweite „Katastrophenhaltung“ ist das auseinander dividieren der Menschen nach Hautfarben, nachdem es lange kein Thema war.

Es sind offenbar die Pioniere der Gleichberechtigung, die jetzt einen unnötigen Alarmismus sehen, der jenseits von Fakten die Rassen wieder auseinander driften läßt, aus einem Kalkül heraus, das wie bei der „Umweltkatastrophe“ nicht 99% der Menschen nützt, sondern nur den 1%, den neuen „Adeligen“ und technokratischen Machthabern.

Alarmisten stellen sich als Retter dar

Worauf könnte diese Entwicklung zielen? Hintergründe und Thesen

Welche Mächte haben uns in diese weltweit miserable Situation gebracht? Wer sind die Gewinner und die Verlierer? Alles Virus ist kaum die Erklärung. Eine sehr spannende Geschichte zum aktuellen Stand der Dinge vermittelt einen ganz anderen Standpunkt.

Wohin rettet sich Kunst?

https://skug.at/niedersperrung-ein-dramolett/

Kategorien
Allgemein

artistic media vision 109

jana.wisniewski@drei.at

Weise Frauen und ihr Weltbild

Vandana Shiva die so viel für Indiens Kleinbauern tat, ist bekannt für ihr Modell der Nahrungssicherheit durch lokale, traditionelle Methoden und kleinteiligem Landbesitz. Als gefragte Rednerin auf vielen Konferenzen der Welt, kann sie auch Zusammenhänge beleuchten, die nicht nur für Indien gelten und nicht nur für die Landwirtschaft.

KT McFarland war in der Politik tätig nicht nur unter einem Präsidenten, kennt die Möglichkeiten und Grenzen von Politik, Machtstreben und Augenmaß, Tricks und Strategien, in allem auf und ab ist ihr das Modell Demokratie (auch mit den Fehlern und Versäumnissen) ein großes Anliegen, sie sieht die Stärke Chinas darin, eben keine Demokratie zu sein. Niemanden fragen zu müssen wie in China (oder wollen) wie neuerdings auch in westlichen Demokratien, verändert unseren Lebensstil radikal. Eine Zusammenarbeit für die USA mit Indien sähe sie lieber, weil Indien eine Demokratie ist, und auch sehr progressive Kräfte hat.

IN DIESEM PODCAST GEHT ES UM DAS EGO UND DESSEN OFT VERHEERENDE WIRKUNG

Als Kontrahentin zum Modell EGO, das gerade Politikern sehr oft eigen ist, steht Tulsi Gabbard in einem langen persönlichen Gespräch. Tulsi Gabbard war Präsidentschaftskandidatin bei der USA Wahl 2016 für die Demokraten, die sie zuerst als junge, agile „Women of Color“ gern aufstellten, aber dann keine Freude damit hatten, dass sie auch an gewissen Praktiken der Demokraten Kritik übte, und mit, nicht gegen die andere Partei regieren wollte.

Sidney Powell https://www.sidneypowell.com/ hat sich im Zusammenhang mit dem Wahlbetrug auf die Seite von Trump gestellt, sieht nach wie vor ihn als Gewinner, der aber wie sie in einem unabhängigen Interview sagt, letztlich aufgegeben hat, und auch sonst in einigen angekündigten Projekten umgestimmt wurde, wiewohl er aus ihrer Sicht rechtlich die Möglichkeit gehabt hätte das durchzuziehen.

Vom Wahlmaschinen-Hersteller wurde sie geklagt wegen ihrer Anschuldigung der Manipulierbarkeit. Unklar ist warum jetzt alle überzeugt davon sind, dass es keinen Wahlbetrug gab, wiewohl schon jahrelang einige Probleme bekannt waren. Übrigens hatte Tulsi Gabbard als Kongress-Abgeordnete schon ein Jahr davor den Antrag gestellt, man möge das Wahlsystem überprüfen, was aber ignoriert wurde. Die Demokraten hatten auch von Wahlbetrug gesprochen, 2016 als sie vollkommen überraschend nicht gewannen. Letztlich geht es Sidney Powell um Rechtmäßigkeit im Sinne der Bürger, um ein sauberes Rechtssystem, das ihr schon vor Jahren Anlass war das Buch: Licensed to Lie zu schreiben, in dem sie unterschiedlichen Unregelmäßigkeiten im Justizsystem nachging.

Kategorien
Allgemein

artistic media vision 108

Was uns als Freiheit verkauft wird

In diesem Artikel vergleicht der Autor die neuen Entwicklungen mit dem Buch von Orwell, und wenn man es gelesen hat, muss man sagen, er hat recht damit, Neusprech und Geschichtsfälschung sind angekommen in Politik, Medien und Universitäten.

Es wird immer von Inklusion geschwafelt, doch die Digitalisierung schafft das Gegenteil. Immer weniger ist noch in unserer Hand, immer ohnmächtiger werden wir ausgeliefert an eine Ideologie die immer weniger Menschen nützt, und es wird uns als Freiheit? Bequemlichkeit? verkauft die einen hohen Preis hat – die totale Unabhängigkeit ohne Sicherheit!

Hier kommt das Wortspiel zum tragen, wenn man diesen Satz einzeln voranstellt, kann man den Immunologen als Covid-Leugner abkanzeln und löschen, und das weil es Strategie ist, keine Förderung des natürlichen Immunsystems zu propagieren, sondern nur dessen künstlichen Ersatz, es vertuscht werden soll, daß hier Einfaches mit Kompliziertem und Teurem ersetzt werden soll, das wir in vieler Hinsicht bezahlen müssen.

Das gleiche Verwirrspiel wird mit allfälligen Demonstrationen betrieben, die angefangen von den Organisatoren, die eben nicht die Querdenker waren, bis zu den Gewalttätigkeiten, die eben (kaum oder nicht, auch auf den vorgestellten Videos) stattgefunden haben, werden gezielt massenhaft harmlose Demonstranten als kleine Gruppe gewalttätiger Rechter stilisiert. Schaut man andere Videos an, kommt man zu ganz anderen Schlüssen……die findet man aber oft wenige Tage später nicht mehr….nur die“richtige“ IDEOLOGIE ist geschichtswürdig?????

HARMLOS ABER WITZIG: DER HOTSPOT VON MENSCHENANSAMMLUNGEN DER ZUM MASKENGEBOT IM ÖFFENTLICHEN RAUM FÜHRTE PRÄSENTIERT SICH MIT GÄHNENDER LEERE – „Ostern im Ostblock“ zu kreieren (der östliche Teil Österreichs ist abgeriegelt) war wohl etwas überzogen?

Sind die „Nebenwirkungen“ der propagierten Strategien wirklich tolerierbar und in Kauf zu nehmen? Und wie sieht es mit der Freiheit aus, die uns angeblich winkt wenn wir das alles mit uns machen lassen? Wäre es nicht Zeit auf andere Wirkstoffe zu setzen?

Weniger ALARMISMUS wäre auch schon ein Stück Freiheit! Mehr Genauigkeit statt PROPAGADA wäre auch schon ein Stück Freiheit. Und, bei so vielen Lügen, bei so viel Betrug gerät Vertrauen in eine Sackgasse. Wie wollen oder können wir kommunizieren?

Kategorien
Allgemein

artistic media vision 107

MIT DIESEM SPRUCH ERFREUT BEL ETAGE ALS OSTERGRUSS

Auch sonst bleibt man in Wien kreativ, mit feiner Klinge.

In USA sieht das nach Ländern unterschiedlich aus, doch dieser „TEST“ gilt überall.

Eigentlich gab es ja schon Vorläufer zur aktuellen Situation, diese Autorin wird jetzt mit aktuellen Statements gelöscht, denn jetzt gibt es ausschließlich eine verordnete Meinung.

Wahrnehmungen in Deutschland – dort liest man in den Foren der Zeitschriften

Die staatliche, subventionierte, „im Besitz von“ Medienmaschinerie verteilt Aluhüte.

Aber, letztlich findet man immer was man sucht, auch wenn man „umgeleitet“ wird.

HUMOR IST WENN MAN TROTZDEM LACHT

….und ein paar gute Tips vom Doktor können auch nicht schaden, für den Fall….

Kategorien
Allgemein

artistic media vision 106

SIND SIE IM BILDE ?

Frankreich tanzt wieder, mit der Sonne kommt LebenWollen zurück

Die „Neue Normalität“ wird nicht so aussehen, wie vorgesehen !

Auf typisch „Wienerisch“ sieht die „Neue Normalität“ dann so aus

DER ANGST_MASTER

Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin (Spruch aus den 60ern)

Stell dir vor die ANGST_MASTER bestechen alle, aber niemand will mehr ihr verkniffen-hinterhältiges Lächeln sehen und ihre Prognosen ernst nehmen und ihre Produkte kaufen…..

Kategorien
Allgemein

artistic media vision 105

Temporäre Strukturen

AwakenWith JP ist cool, er bestätigt jeglichen „aktuellen“ Wahnsinn in einer Weise die gleichzeitig Kritik ist, zum Unterschied zu den großen „Qualitäts?“Medien die keineswegs mehr Fakten und Gegenüberstellungen bringen, sondern einseitige Propaganda!

Auch Jimmy Dore ist „die bessere Zeitung“, regelmäßig rückt er die Fakten ins Licht. Wenn man sich fragt, wann und wo es nötig ist, sich die Welt von Kabarettisten erklären zu lassen, wird man zu dem Schluss kommen müssen: Dort wo die Wahrheit gestorben ist.

Das humoristische „Fach“ ist oft auch „Kleinkunst“ genannt worden, in Abgrenzung zu den „anspruchsvolleren?“ Werken der Kunst. Jetzt könnte man sagen, daß es da sehr viel Tiefgang gibt im Temporären.

Nicht „Materialisiertes“ findet Käufer

Was ist denn jetzt mit der „Kunstszene?“ passiert?

Was sind NFT´s, und wie entstehen sie, und wer kauft sie warum?

SCHEINT ZU BOOMEN
TEMPORÄRES „VIRTUELLES“ GETEILT MIT ANDEREN Und doch in Besitz?

Kategorien
Allgemein

artistic media vision 104

Die Kunst der Natur

Kategorien
Allgemein

artistic media vision 103

ZUKUNFTSMUSIK?

BRAUCHEN WIR NOCH WEITERE UTOPIEN? WENN FAST NICHTS MEHR MÖGLICH IST?

Im Feld der Kunst gibt es noch Spielraum, der uns sonst derzeit verwehrt ist. Und diesen Spielraum in Gedanken brauchen wir jetzt mehr denn je, da alles vorgegeben scheint, nur die Logik der Angst regiert. Wie werden wir die Zukunft annehmen, und wie gestalten?

Aus dem engen Korsett aus Politik und Medien entfliehen wir in die Weiten des Internets, wo immer noch trotz Cancel-Culture neuer Aufbruch zu finden ist, auch bei den Medien, die wenn es sein muß die Kanäle wechseln, ihre Daten sichern, aber nicht aufgeben eine andere Sicht der Dinge zu präsentieren. Wer sucht, der findet!

WE ARE CHANGE ein informativer und witziger Kanal.

Dieses Buch kann man wieder lesen. Es war Zukunftsmusik, jetzt ist es das was sich gerade abspielt.

Und die Zukunft der Bewertung vom „Kunst“ wird mehr politisiert. Wem das wie Musik klingt wenn Politiker die nicht Musik machen, Musikpreise gewinnen, hat vergessen, dass man auch wenn man 7 Kriege angezettelt hat, einen Friedensnobelpreis bekommen kann.