Kategorien
Allgemein

artistic media vision 199

jana.wisniewski@drei.at

Medienrealität?

Neben dem Tunnelblick der im Mainstream in Europa, USA gepflegt wird, ist eine Sichtkorrektur durch den regelmäßigen Blick in Medien anderer Kontinente, vor allem Indien, wo sich sehr guter Journalismus finden läßt, auch China nicht so eindimensional wie man vielleicht annimmt, und trotz gewisser Schwierigkeiten, versorgen viele super Plattformen wißbegierige Leser/Seher mit Weite und Tiefgang.

Aus dem Caimi Report: Burla + Schwab

Wie schon Daniele Ganser im ersten Video oben sagt, jede Kriegspartei macht Propaganda, und sie stellen sich immer als die Guten dar, das kann aber kein Grund dafür sein, dass die Medien sich einfach auf eine Seite schlagen, und das Grau nicht sehen.

Besonders komisch wird es, wenn von anderen Ländern, die nicht in den Konflikt verwickelt sind, eingefordert wird, dass sie sich der Energieblockade anschließen sollen/müssen, wiewohl sie nichts weiter tun, als günstiges Gas zu kaufen, und wie der Außenminister Indiens sinnvoller Weise anmerkt: Wieso kauft Europa weiterhin in Russland, und uns will man das verbieten? Logisch ist hier nichts.

Nichts als Geostrategie, in der bekannten Form, die Ukraine ist nur die Fortsetzung dessen, was die USA schon mehrfach so gehandhabt hat. Nein, noch mehr Waffen bringen der Ukraine nichts, nur den immer gleichen Nutznießern solcher Strategien.

Was diese Herren hier ausbrüten, ist das letzte was wir brauchen können, eine Weltregierung sowieso nicht, und diese Vorschläge, die da gefallen sind, ganz sicher nicht.

Kategorien
Allgemein

artistic media vision 198

Jenseits des Meinungskorridors:

jana.wisniewski@drei.at

Wenig bis nicht berichtet (auch wenn das Interesse und der Zustrom der Besucher groß ist) bei der Wahl von Räumlichkeiten behindert, so sieht (oder kann) Veranstaltung heute aussehen. Der Grund ist einfach die Zumutung Tatsachen statt Propaganda verbreiten zu wollen.

Allerdings gelingen immer öfter auch in herkömmlichen Medien sachdienliche, unverfälschte Beiträge. So summiert sich Wissen.

Wie sich Demokratie und Unabhängigkeit nicht nur in Österreich entwickeln….und ja, macht das wirklich Sinn, in Zeiten rasanter Veränderungen steinalte, ewig gediente Leader zu wählen…..

Politikerinnen in unterschiedlichem Alter haben da ganz klare Ideen, hört denen vielleicht auch mal jemand zu? im Parlament oder in den Medien, die sich nach wie vor trauen „links/rechts“ zu schauen. Das war es doch immer: Selbst wenn es Propaganda sein sollte, dann ist man immer noch besser informiert, wenn man sie in unterschiedlicher Ausrichtung studiert. Und, vor allem, jede gewählte Partei ist es wert angehört zu werden in einer Demokratie, das wurde einfach vergessen.

Und, was alles nach wie vor Gesetz ist, interessiert jene die am Ruder sind auch nicht mehr……

Und, bei all der angeblichen Toleranz und „Liebe?“ wird schlicht die Mehrheit ausgegrenzt, und Biologie irgendwie nicht zur Kenntnis genommen. Die wenigen lauten Prozent stehen mit ihren schrillen Outfits und Ansprüchen im Mittelpunkt….Pride…ist das so wichtig, wenn die Vielen essentielle Probleme mit Ernährung+Energie haben?

Inzwischen…vielleicht doch noch mal in die Sterne schauen und hoffen, dass sich die Menschheit im Wassermann Zeitalter wirklich vernetzt, und nicht von winzigen Eliten brutal ausgebeutet wird.

Kategorien
Allgemein

artistic media vision 197

jana.wisniewski@drei.at

Was Realität ist, will kaum mehr jemand wissen: da wird aus einem Floh ein Elefant gemacht (und umgekehrt)

Geld wird in unvorstellbarem Ausmaß vernichtet, Megaprojekte in den Sand gesetzt, ohne endloses Mediengetrommel. Von Umwelt und deren Beschädigung in großem Stil, sei es die nun exzessiv angelaufene Aufrüstung (als ob die Rüstungsindustrie nicht sowieso schon ein irrer Umweltverschmutzer wäre) bleiben die Klima-Engagierten unberührt.

Dem Mangel an Verhältnismäßigkeit kann man nur mehr ironisch beikommen, die großen (Kunst?) Events bleiben Propaganda für den angeblich guten Zweck…..Qualitätsmaßstäbe? wofür? wogegen?

Und irgendwie hat sich ein weltweiter Tunnelblick etabliert, massive Probleme die nicht den vorgegebenen Themen entsprechen haben keine Chance auf entsprechende Beachtung.

Schlußendlich kann eine Ausstellung über traditionelle Bekleidung noch wirklich überraschen. Dürfen die das? Ist WOKE jetzt weg?

Kategorien
Allgemein

artistic media vision 196

jana.wisniewski@drei.at

Wenn links und rechts zu gleichen Resultaten der Recherche kommen…

Dann könnte es sich doch endlich um eine realistische Einschätzung der aktuellen Lage handeln….(Propaganda ausgeklammert)….und das aktuell in Österreich und Deutschland… (neutral + nicht neutral)

…..einig bezüglich Sanktionen und unnötiger Kriegstreiberei

Promis aus Kunst und Kultur/Gesellschaft melden sich zu Wort und fordern Vernunft ein! Jene Bereiche, die oft mal eskalieren, sehen jetzt den Punkt erreicht um die „bürgerliche“ Gesellschaft daran zu erinnern, dass sie Verantwortung trägt und Verstand einschalten soll…

Politik eiert herum…ein Konzept oder eine Haltung ist nicht zu bemerken, irrationale Vorgaben von USA und NATO werden von der EU weitergereicht und von den Mitgliedern irgendwie nachgebetet.

Mitdenkende Bürger haben seit geraumer Zeit nur einen Wunsch:

schon 2015 war klar worum es gehen soll, einseitige Aktionen wurden durchschaut

Unbeirrt folgen Eliten ihren Menschen- und naturfeindlichen Ideen, was immer auch eine wachsende Population davon hält….

Angst wird geschürt und Hass gepredigt (natürlich der richtige Hass, gegen die richtigen Leute, und natürlich als Empörung getarnt) in Vergessenheit geriet wie leicht einmal Lebendigkeit schien…

Kategorien
Allgemein

artistic media vision 195

jana.wisniewski@drei.at

Jenseits von gut und böse: just in

Warten, abwarten bis der Spuk vorbei ist? in Ruhe und Konzentration, im inneren Diskurs mit Kunst die noch zu allen spricht (wortlos) …

UGO RONDINONE Akt in der Landschaft – eine wunderbare Ausstellung im belvedere 21
BabylonBee

Unversöhnliche Gegensätze, Zugehörigkeiten die sich durch Grenzen nicht auflösen, Ansprüche einer Wiedergewinnung verlorener Gebiete, irrationale Verschwendung von Material, tollkühne Ansprüche die kaum Realität werden können, zynische Schuldzuweisungen, unverschämte Geschäftemacherei, ahnungslose Fachleute, ehrgeizige Strategen, über jeden Sinn hinweg….

https://www.legitim.ch/post/die-enth%C3%BCllten-pfizer-dokumente-best%C3%A4tigen-den-impf-holocaust-sterberate-lag-bei-3-7-prozent

Kategorien
Allgemein

artistic media vision 194

jana.wisniewski@drei.at

IN BEWEGUNG

Auch ohne Elon Musk verändert sich die Welt hin zu mehr Transparenz; es gibt nicht nur die Transatlantik Version aus USA, EU und Nato; auf anderen Kontinenten leben aufmerksame Beobachter, die ihre eigenen Medien haben und sich auch austauschen, ein breiteres Bild geben. Und, gerade in USA sind auch Musiker eingestiegen, sie haben die Nase voll, nein, nicht mit Viren, sondern von all den Lügen in Politik und Medien….sie singen wieder und haben ein Publikum das ständig wächst……

God help us all – look what we become…..

Sie kennen mich nicht. Sie besitzen mich nicht.

Wissen die mächtigen Kriegstreiber wie viele Menschen sie nicht kennen und nicht besitzen……ein Lied der Hoffnung und Freude!

Kategorien
Allgemein

artistic media vision 193

jana.wisniewski@drei.at

Was nun? Was tun? Die „Verschwörungstheorien“ haben sich in gelebte Realität verwandelt, um unsere Gesundheit ist es nie gegangen, die „Vorsichtsmaßnahmen“ haben weit mehr Schaden angerichtet als die zur Pandemie hochstilisierte Virusgrippe. Schon ist das nächste weltweite Drama im Blick der Propagandamaschine, ebenfalls mit Tunnelblick, denn niemand regt sich auf über größere Verluste an Menschenleben in anderen Regionen, berichtet über Angriffskriege neulich durch die Türkei, und schon länger durch SaudiArabien, Afghanistan ist vergessen. Nachdem nun zwei Jahre lang unvorstellbare Mengen an Geld in „Gesundheitsartikel“ gepumpt wurden, ist jetzt wieder die Waffenindustrie dran, denn diese „Angstmaschine“ erfordert jetzt Aufrüstung mit Waffen. Immer gleich bleibt das auseinander dividieren der Menschen in die „Guten“ und die „Bösen“. Und wieder geht es nicht darum, mit einfachen Mitteln eine größtmögliche Schadenbegrenzung zu erreichen, sondern maximale Emotionen zu schüren und gern auch mit Fakes das Drama zu steigern. Ausufernd entwickeln sich so die Verluste, nicht nur bei den unmittelbar betroffenen im Krisengebiet, sondern wieder mal weltweit; ausgenommen sind die „Kriegsgewinnler“, die satte Gewinne einfahren. Fast unbeachtet tagt eine „Weltregierung“. ???

Problematisch ist die Flut an Nachrichten die man nicht verifizieren kann. Neben den durch Interessen gesteuerten, und mehr oder weniger Zwängen ausgelieferten Politikern und Medien, ist es auch für ernstlich an Durchblick interessierte schwer, weil fast alles von Taktik und Propaganda durchsetzt ist. Ist der Spuk jetzt vorbei, zumindest was Corona betrifft? Weiterhin kann man annehmen, dass die als „Verschwörungstheoretiker“ benannten, nur das weitergeben was ohnehin in Planung ist, aber anders dargestellt, uns angeblich zum „guten“ gereichen wird, unausweichlich ist und von „Experten“ empfohlen, viele arm macht und wenige reich.

Spielerisch kann der unvermeidliche Wandel nur in der Kunst zum Ausdruck finden…..und da gibt es dann auch kein wahr oder falsch, auch keine zwingenden Konsequenzen. Was könnte morgen wie sein? Eine Anregung! Ja, und Kunst zwingt niemanden zu irgendetwas.

Kategorien
Allgemein

artistic media vision 192

jana.wisniewski@drei.at

… $ … % … § … ??? … !!! … + … & …

Unklar bleibt, warum sich immer wieder in der Geschichte, sinnvolle und kostengünstige Produkte nicht durchsetzen konnten. Unklar bleibt, warum endlos über Befindlichkeiten und Vermutungen diskutiert wird, ohne Tatsachen berücksichtigen zu wollen. Unklar bleibt, warum Länder die selbst Demokratie und Grundrechte mißachten, sich in Empörung über ähnliche Dinge in anderen Ländern ergehen und Sanktionen verhängen, die den eigenen Leuten schaden. Unklar bleibt, warum ständig Geschichten erfunden werden, Geschichte aber nicht reflektiert wird. Unklar bleibt, warum alle Menschen aus einem Krieg führenden Land überall auf der Welt ausgegrenzt und verachtet werden können, während Menschen aus einem anderen Land, das weit mehr Angriffskriege geführt hat nicht behelligt werden. Unklar bleibt, wieso man Menschen so in Angst treiben kann, dass sie bereit sind mehr zu verlieren als zu gewinnen.

https://www.kla.tv/22212?autoplay=true

https://www.democracynow.org/2018/3/12/100_years_of_us_interference_regime

Klar ist, dass es Alternativen gibt, und diese auch animierend sind, Mut machen, doch auch das Leben in die eigene Hand zu nehmen.

Kategorien
Allgemein

artistic media vision 191

jana.wisniewski@drei.at

Welche Zukunft?

Spannend, alles ist möglich, nach wie vor ist wichtig was Mensch daraus macht…..wir sind nicht hilflos ausgeliefert.

diese…oder diese…oder diese Zukunft?

Kategorien
Allgemein

artistic media vision 190

jana.wisniewski@drei.at

DIE ANDERE SICHT

Wer möchte nicht weit weg sein von den Propaganda Kriegen die inzwischen zu jedem Thema toben, etwas anderes oder anders sehen.

Einerseits gibt es Menschen (Einzelwesen) die nichts zum politischen Tagesgeschehen mitteilen, ihre Arbeit machen, sich absichtlich weit weg vom Trubel angesiedelt haben, mit der Natur im Einklang leben, andererseits ist keineswegs die ganze Welt einverstanden mit dem Tunnelblick, den uns der Westen (USA + EU) verordnen.

Ganz im Gegensatz zur One World Order, scheint sich gerade die Welt zu teilen, in Norden und Süden, beziehungsweise in Länder die ihre eigenen Vorstellungen von Leben nicht vollkommen dem kapitalistischen, technokratischen, transhumanen Trend anpassen wollen, und sich daher distanziert bis neutral verhalten.

In Afrika, in Indien entwickeln sich die Diskurse zur aktuellen Lage viel vorsichtiger, und differenzierter, und nicht zuletzt auch ungläubig bezüglich des Narratives das die USA vorgibt, dank einschlägiger Erfahrungen aus vergangenen Jahren. Das ist sehr interessant, man kommt aber nicht leicht hin, denn bei der Sucheingabe muss man kreativ sein, um nicht immer in der gleichen Kanälen zu landen.

Um sich ein Bild zur Lage zu machen, reicht das natürlich auch nicht, aber es ist schon eine breitere Sicht und öffnet den Blick.

Über unsere Köpfe hinweg…

An vielen Baustellen wird umverteilt, von unten nach oben……